Pflanze des Monats im November: Die Hagebutte

Jeden Monat küren die Umweltsprecher des Schubart-Gymnasium Aalen die Pflanze des Monats. Die Reihe startet diesen November mit einem Rezeptvorschlag für den Winter!

hdrDie Hagebutte in unserem Schulgarten

Die Hagebutte bezeichnet biologisch gesehen die Sammelnussfrucht verschiedener Rosenarten, zum Beispiel die der Hundsrose (Rosa canina).  Im Sprachgebrauch wir auch oft die Rose an denen die Früchte wachsen Hagebutte genannt, oder auch Dornrose, Heckendorn oder Schlafdorn. Man kann sie das ganze Jahr ernten und dann die Blätter, Blüten, Früchte, Knospen oder Samen zu Marmelade, Tee oder anderem verarbeiten. Die Hagebutte wächst hauptsächlich an Wegrändern, Böschungen, Gärten oder Parkanlagen – aber auch in unserem Schulgarten.

Woran erkenne ich eine Hagebutte?

hdr
Die Hagebutte erkennt man unter anderem an ihren gefiederten Blättern

Erkennen kann man sie an den gezackten Blättern, den rötlichen Früchten und der Weiß-Rosa Blütenfarbe. Die Hagebutte wächst schnell und wird ein bis drei Meter hoch. Sie ist ungiftig und enthält Vitamin A, B, C, E, K und P, Eisen und Magnesium. Auch für die Heilkunde ist sie interessant: Sie kann zum Beispiel Entgiften, Blut stillen, Krämpfe lösen, wirkt schmerzstillend und kräftigend.
Und so eine Kräftigung kann man bei diesem Schmuddelwetter vertragen:

hdr
Die Pflanze des Monats: Die Hagebutte

 

Oma´s Rezept für den Winter:

  1. Hagebutten sammeln
  2. einfrieren für die kalte Jahreszeit
  3. zehn Hagebutten ausstechen
  4. in heißem Wasser aufkochen
  5. zehn Minuten ziehen lassen
  6. Mhhh!

 

 

Die Pflanze des Monats wird jeden Monat von Mitgliedern der Umwelt AG und den Umweltsprechern gekürt. Die Hagebutte als Pflanze des Monats November wurde von Mathilda (5a) und Benedikt (5a) ausgewählt.

redigiert von: Esther Mielenz, Sebastian Müller-Runte