AB In den Wald

Frische Luft, Bewegung & Lernen

AB In den Wald und auf die Wiese hieß es während der Homeschooling Wochen und trotz Prüfungsvorbereitungen für die Kursstufe 2. Bei frischer Luft und Bewegung entstanden dabei frühlingshafte Grüße an die Schulgemeinschaft.                                Vielen Dank Hannah, Lucy und Zoe!   

 

Wovon wir gerade träumen!

“ Der Blick durch das Schlüsselloch“ (Bilder aus den Kunst@home Stunden der Klassen 5)

Wie sieht es wohl hinter der Geheimtüre aus? Wenn ich doch nur den Schlüssel dazu hätte, dann könnte ich…..

Ein Stuhl …

… der ganz besonderen Art.  Design im Mini-Format.                                                              Die Klasse 9a hat mit Draht, Perlen und Pfeifenputzer diese filigranen Miniatur Stühle aus dem Drahtgeflecht, das den Korken einer Sekt-oder Champagnerflasche fixiert, hergestellt. Dabei haben sie Fingerspitzengefühl und Ideenreichtum bewiesen. Der Betrachter kann je nach Design sogar erraten für wen dieses Designerstück gedacht war. 

 

Die Hasen sind los!

Harry Röhrle, der „rasende Reporter“, hat von seinem Chef wieder einmal einen Auftrag bekommen. Wie dieser aus sicherer Quelle erfahren hat, ist Klopapier momentan der absolute Verkaufsschlager. Nun ist die Klopapierrolle ja irgendwann auch einmal aufgebraucht und abgewickelt. Was bleibt übrig? – Klar die Papprolle! Sein Auftrag lautet:  Osterhasen aus Papprollen herstellen. Nun ist Harry Röhrle handwerklich nicht sonderlich begabt – er ist ja eigentlich Reporter. Hier kommen nun die Schüler*innen der Klassen 5 ins Spiel. Deren Bastel- und Kunstkenntnisse waren gefragt. In Heimarbeit haben sie diese herrlichen Osterhasen gefertigt und den rasenden Reporter sprachlos gemacht. Welcher ist nun der originellste? Er konnte sich nicht entscheiden und hat deshalb alle hier veröffentlicht.

Verfremdete Architekturansichten aus dem SG

Die Schülerinnen und Schüler ( K1) sollten die Innenarchitektur des Schubart-Gymnasiums bewusst wahrnehmen und einen interessanten Architekturausschnitt fotografieren. Dieser wurde anschließend auf Papier mittels einer Bleistiftzeichnung übertragen und vergrößert sowie mit Pastellkreiden farblich verändert: aus einem scheinbar unauffälligen Anblick in der Realität wurde so ein eigenständiges und spannungsvolles Bild durch ein originelles Zusammenspiel von zeichnerisch-linearen und malerisch-flächigen Elementen, die die Architektur des SG in ein neues Licht rücken.

…Ameisen auf meinem Teller!

Bei einem Picknick im Grünen kann so allerhand passieren. Die hungrigen Krabbler patrouillieren über das Wurstbrot, fallen über den Fleischklops her und verstreuen sich anschließend auf dem Apfelbutzen.

Die SuS der Klassen 6 haben bei Bildbetrachtungen zum Thema „Stillleben“ Inspirationen erhalten und die Ordnungsprinzipien des Bildaufbaus anhand eines gut bestückten Picknicktellers umgesetzt .

Geschenkt

… hieß das Thema, bei dem die Schülerinnen und Schüler sich grafisch vor allem mit den unterschiedlichen Stofflichkeit von Dingen beschäftigten. Dabei setzten sie ganz gezielt Schraffuren, Schattierungen und farbige Gestaltung ein, um eine plastische Wirkung zu erreichen. Im Ergebnis stehen aufgerissene Papiere, die einen kleinen Blick auf das Geschenk freigeben.

Alles nur Zufall…?

Ja, am Anfang war tatsächlich alles nur Zufall. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c haben sich praktisch mit dem Zufall in der Kunst auseinandergesetzt und dabei eine Sammlung aus verschiedenen aleatorischen Verfahren, wie etwa Décalcomanie, Drip Painting oder Frottage, angelegt. Danach wurde die eigene Sammlung betrachtet und der Phantasie freien Lauf gelassen: Blumen, Tiere, Körper und vieles mehr wurde in den Zufallsbildern entdeckt. Am Ende collagierte jede Schülerin und jeder Schüler seine eigene phantastische innere Welt in Form einer Landschaft.