„I want to ride my bicycle…“

20190710_133638
Ein Fahrrad aus Draht, von Lucie Urich, 6a

Seit 7.7.2019 macht Aalen beim Stadtradeln mit. Hast du dich schon angemeldet?  Dann lade dir schnell die App herunter und füge dich zum Team Schubart-Gymnasium hinzu damit wir bis 27.7.2019 gemeinsam Kilometer sammeln können. Viel Spaß beim Radeln!   Nähere Infos bei Mia Schenk (SMV) und unter: https://www.stadtradeln.de/darum-geht-es 

Studienfahrten am SG

Auch in diesem Jahr geht unsere Kursstufe 1 wieder auf Studienfahrt. Dieses Jahr gibt es drei Studienfahrtenn, die Angeboten werden. Ein Ziel ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik, Prag. Begleitet wird diese Studienfahrt von Frau Möhrle und Herr Barthle. Dann gibt es noch eine Studienfahrt nach Rom, welche von Herr Lichter und Frau Steffel begleitet wird und eine Studienfahrt mit sportlichen Aktivitäten nach Pfunds in Tirol, die von Herr Menniken und Herr Bauer begleitet wird.

Am ersten Tag in Pfunds ging es für die Gruppe nach der Ankunft auch eine zwei stündige Wanderung um die Umgebung zu erkunden. Abends wurde noch gemeinsam gekegelt.

Am zweiten Tag ging es für die Gruppe zum Rafting und an einen Kletterstieg, anschließend hatten die Schüler am Nachmittag Freizeit

Die Gruppe beim Rafting

Die Gruppe in Prag machte am ersten Tag eine Schiffstour auf der Moldau. An Tag 2 machten sie eine Stadtführung, die 3 Stunden dauerte und auf der unter anderem die Altstadt und die Neustadt, sowie die wichtigsten Kulturellen Bauten von Prag besichtigt worden sind. Außerdem besuchten sie am Nachmittag eine Tschechische Brauerei.

Die Schüler, welche in Rom sind, erkundeten am ersten Tag die Stadt und besichtigten einen der – wenn nicht sogar der bekannteste Ort in Rom: den Vatikan.

Am zweiten Tag folgte dann das Colosseum. Anschließend hatten die Schüler Zeit zur freien Verfügung.

Am dritten Tag war die Gruppe aus Pfunds auf dem kaunertaler Gletscher und haben dort eine Wanderung inklusive Pause am kaunertaler Gletscherrestaurant gemacht. Nach der Wanderung konnten die Schüler ihre Zeit zur freien Verfügung nutzen.

Der kaunertaler Gletscher
Aussicht vom kaunertaler Gletscherrestaurant

Die Schüler, die auf Studienfahrt in Rim sin haben am dritten Tag die Basilica Papale Di San Paolo Fouri Le Mura besichtigt. Anschließend ging es für die Gruppe in einer Führung durch die römischen Katakomben um dann den restlichen Tag mit Freizeit zu verbringen.

Schatten – Spiel

Schatten – das ist der nicht beleuchtete Raum hinter einem Gegenstand. Die Größe des Schattens ist abhängig von der Stellung des Gegenstandes zur Lichtquelle. Mit  Taschenlampen und Tageslichtprojektoren ausgestattet spielen die Sus hinter der Leinwand. Formen zusammen eine neue Spezies mit vielen Armen und Beinen und lernen worauf sie beim Schattenspiel achten müssen: Profilstellung, dicht an der Leinwand stehen, langsame, überdeutliche Bewegungen und Vermeidung von störenden Überschneidungen.  Pantomimenspielaufgaben und kleine Spielszenen werden entwickelt und präsentiert. Hinterlegt mit Stummfilmmusik entstehen originelle Geschichten.

 

EINFALL statt ABFALL

Zu schade für den Müll? Upcycling heißt ein Trend, der aus vermeintlichem Abfall neue, höherwertige und brauchbare Dinge erschafft. In ihrem Upcycling Projekt entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c von der Idee ausgehend über Materialanalysen und Konstruktionszeichnungen ein fertiges Produkt, welches sie abschließend der Klasse präsentierten. Ihr Ideenreichtum war dabei riesig und umfasste Kerzenständer aus Schraubdeckeln, Hologramm Pyramiden aus Verpackungsfolien, Taschentuchspender aus einem Schraubglas, genähte Taschen aus alten Shirts und Jeans, Blumentöpfe aus PET Flaschen und Gläsern, Geldbörsen aus Tetrapacks oder Kabelkanäle aus runden Chipspackungen.

„30 Years Good Vibes“ in der vollen Stadthalle!

Mit dem selbstgeschriebenen Ohrwurm „SG Big Band, 30 Years Good Vibes“ gelang Band Leader Magnus Barthle gleich zu Anfang der ultimative Showstopper! Solist David Henze brauchte nicht einmal einen Ton, um die Menge in Schwingung zu bringen. Und bald stand die ganze große SG Musikerfamilie auf und vor der Bühne mit immer neuen Instrumenten und Parts: aktuelle und ehemalige Mitglieder, Schüler und Lehrer, große und kleine Jazzer, sogar ein kräftiger Chor.

Schulleiterin Christiane Dittmann war begeistert. Sie gratulierte Gudrun Möhrle, die vor 30 Jahren die Big Band gegründet hatte. Damals, so erfuhr das Publikum, hatte der Schulleiter sie lapidar aufgefordert: „Wir haben ein Jubiläum vor uns. Machen Sie mal was!“ Schon nach drei Monaten rockte die Big Band beim 75. Abiturjubiläum die Stadthalle, und so begann im Jahr 1989 die kontinuierliche Band-Arbeit. Magnus Barthle übernahm das erfolgreiche Ensemble 2010 und knüpfte den Kontakt zur SWR Big Band, die 2011 begonnen hatte, Schulbands zu coachen. Die SG Big Band wurde so zur wohl besten schulischen Big Band des Landes. Der SWR lud die jugendlichen Musiker zu Ton- und Video-Aufnahmen ins Studio, sponserte professionelle Workshops am SG und ermöglichte den Auftritt der SWR-Big Band in der Stadthalle zum 30jährigen Jubiläum. Im Mai vertritt die SG Big Band als einziges Ensemble aus Baden-Württemberg das Land bei der Bundesbegegnung der Schulmusik im Saarland. „Gut angelegte Gebührengelder!“ meinte später der Manager des SWR, Hans-Peter Zachary, schmunzelnd.

Die folgenden Sets des SG sprühten vor Spielfreude. Barthle und seine Musiker wechselten zwischen vollem Ensemble-Groove und virtuosen Solisten. So brillierten David Henze (Barisax), Niklas Metzler (Altsax), Aeneas Ellenrieder (Trompete) und Sängerin Julia Brooks — mit ihrem herrlich jazzig selbstbewusst gesungenen „Mr. Zoot Suit“. Moderiert wurde die Show von der ehemaligen Abiturientin Linda Herrera. Die jugendlichen Musiker bekamen immer wieder Szenenapplaus und glänzten mit bester Choreographie (und bestem Englisch). Wie gut die Atmosphäre bei den SWR-Workshops war, konnte das Publikum spüren, als sich zum Abschluss Saxophon-Altmeister Klaus Graf vom SWR selbst ans Pult stellte.

Nach der Pause dann war es Zeit für alle 16 Altmeister des SWR. Die Vollblut-Jazzer rockten die Stadthalle mit beeindruckenden Arrangements, atemberaubenden Soli und einem elektrisierenden Sound — jede Nummer ein neuer Groove und überraschende, unglaublich bunte Klänge. Mit „Bernie’s Tune“ (und einem überragenden Pierre Paquette an der Klarinette), mit Fusion-Jazz (und dem „Song for Barry“), mit Latin („Jive Samba“), mit einem Hauch von Broadway („Favorite Things“) und mit funkigen Nummern erzählte das Ensemble die facettenreiche Geschichte des Jazz — und verabschiedete sich schließlich mit einem elektrisierenden „It don’t mean a sing (sic!) if if it ain’t got sat swing“ und „The chicken“ als Zugabe (allerdings ohne ein gemeinsames Finale mit der SG Big Band). Ein fantastisches Konzert zu einem fantastischen Jubiläum! | SAB

Mehr über die Big Band und Musik am SG.

Müllgeschichten

Damit bald alles grünen kann, haben die Schülerinnen und Schüler am SG um ihr Schulhaus interessanten Müll gesammelt.

Der „Grüne Aal“: Jetzt ist das SG wieder umweltzertifiziert!

20.11.2018: Oberbürgermeister Thilo Rentschler freute sich persönlich über das Umweltengagement der Schulgemeinschaft und überreichte das Umweltzertifikat „Grüner Aal“ zusammen mit Prof. Ulrich Holzbaur und Grünflächenamtsleiter Rudolf Kaufmann.

Der Festakt stellte allen vor Augen, wie wichtig nachhaltiges Handeln ist. In seinem Vortrag stellte Prof. Holzbaur den „Grünen Aal“ vor —  ein anspruchsvolles Umweltzertifikat, bei dem ein Auditoren-Team aus Stadt, Hochschule und anderen Schulen dem SG auf den Zahn fühlte und nachhaltiges lokales und internationales Engagement dokumentierte. Holzbaur erinnerte an den aufwändigen Prozess der Agenda 21, mit dem die Vereinten Nationen weltweites nachhaltiges Handeln anstoßen wollen — und ermutigte die anwesenden Schülerinnen und Schüler dran zu bleiben.

Schulleiterin Christiane Dittmann berichtete, was die Schulgemeinschaft bisher geleistet hat: die Gestaltung des Schulgartens und des Teichs, die Dokumentation der Umweltbilanz des Gebäudes, die Aktionen zur Einsparung von Energie in den Klassenzimmern, das Umweltcurriculum der Schule, den Umwelttag und das internationale Engagement (etwa im Rahmen des europäischen Engagements des SGs und der Aktion „Going Green“ der amerikanischen Botschaft). Dabei ermutigte sie die Schülerinnen und Schüler global zu denken aber lokal zu handeln, beispielsweise auf Lebensmittel mit viel Plastikverpackung zu verzichten, Vermüllung zu vermeiden und beim Schulweg auf Rad und Bus umzusteigen und auf das Taxi Papa/Mama zu verzichten.

Gleichzeitig bedankte sie sich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen – und bei der Stadt Aalen, besonders bei Herrn Kaufmann und sein Team vom Umweltamt. Sie freute sich über die bevorstehende Eröffnung des naturwissenschaftlichen Neubaus in Nullenergie-Bauweise und auf die gemeinsame Planung des neuen Schulhofs: „Sie, Herr Kaufmann, zeigen den Schülerinnen und Schülern, dass es sich lohnt, sich zu engagieren.“

Die Umweltmentorinnen Julia Zeller und Emilie Jander und die Schülersprecherinnen Mia-Zoe Schenk und Carla Bärreiter stimmten bei und berichteten von ihren Aktionen: z.B. dem Stadtradeln, dem Klimafrühstück und dem gesunden Mittagessen.

Zuletzt gratulierte Ulrike Richter, die Vorsitzende des Elternbeirats, den Schülerinnen und Schülern zu ihrem Engagement und machte klar, dass Umweltschutz auch in der öffentlichen Verwaltung eine hohe Priorität haben müsse, damit die mühsam gesammelten Gelben Säcke nicht in der Müllverbrennungsanlage Ulm landeten (wie beim Umwelttag gesehen) und damit Energie nicht zum Fenster hinausgeheizt werde wie am SG. Hier mahnten die Eltern seit 1978 (!) eine energetische Sanierung der 106 Jahre alten Fenster an.

Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Chor der 5. Klassen unter der Leitung von Astrid Borgmeier und Gudrun Möhrle, die mit Herbst- und Naturliedern die Veranstaltung mit perfekt auswendig vorgetragenen und choreographierten Liedern umrahmten. | Martin Schaub — mehr über BNE am SG

KNAX-BOOM-BÄÄÄNG !

Krach, Lärm und Geräusche ohne überhaupt einen Ton zu hören? Geht das denn? Auf dem Papier entstehen mit kräftigen Farben und unterschiedlichsten Typografien Geräuschworte  aus dem Comicgenre , die sich krachend, quietschend und rasselnd in unsere Ohren schleichen.

20181108_140517
Kl.7

Versteckt – Gefunden

Wir fliegen durch das Weltall und landen auf einem fremden Planeten. Der Blick durch das Fenster lässt uns staunen. So etwas haben wir noch nie gesehen!

Die SuS der Klassen 6 bekamen je drei kleine farbige Bildteile und sollten diese in einen neuen Kontext einbetten. Das Mischen der passenden Farben war gar nicht so leicht. Wer entdeckt die Bildteile?