Jährlicher Bericht über die Aktivitäten unserer Geoparkschule

Im letzten Schuljahr sind wir am 6. Februar 2019 zur Geoparkschule Schwäbische Alb ernannt worden. Wir haben zu Beginn des neuen Schuljahres einen Jahresbericht nach Münsingen zum Geopark Schwäbische Alb geschickt. Hier zeigen wir, was wir in den letzten Monaten als Geoparkschule unternommen und im Jahresbericht eingearbeitet haben:

5513823_3_opengraphpremium_B996625659Z.1_20190206182931_000_GRH59FJHJ.2-0

Über die Ernennung zur Geoparkschule Schwäbisch Alb des SG freuten sich (von links): Siegfried Roth, Leiter des Geoparks Schwäbische Alb, Maxie Syren, Vertreterin der deutschen Unesco-Kommission, Landrat Klaus Pavel, Schulleterin Christiane Dittmann, Studiendirektor Thilo Krauß und der Oberbürgermeister der Stadt Aalen, Thilo Rentschler.

Alles nur Zufall…?

Ja, am Anfang war tatsächlich alles nur Zufall. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c haben sich praktisch mit dem Zufall in der Kunst auseinandergesetzt und dabei eine Sammlung aus verschiedenen aleatorischen Verfahren, wie etwa Décalcomanie, Drip Painting oder Frottage, angelegt. Danach wurde die eigene Sammlung betrachtet und der Phantasie freien Lauf gelassen: Blumen, Tiere, Körper und vieles mehr wurde in den Zufallsbildern entdeckt. Am Ende collagierte jede Schülerin und jeder Schüler seine eigene phantastische innere Welt in Form einer Landschaft.

Erasmus + was bisher geschah

Unser Erasmus+-Projekttitel:

„Stärkung der europäischen Identität durch unser gemeinsames kulturelles Erbe“

Unser europäischen Kulturerbe ist einzigartig und unersetzlich und sollte auch für die zukünftigen Generationen bewahrt werden. Wir wollen mit unserem Projekt ein Bewusstsein schaffen für die Bedeutung unseres europäischen Natur- und Kulturerbes. Die Schülerinnen und Schüler sollen motiviert werden, ihre eigene Kultur,Geschichte und Natur kennen und schätzen zu lernen und ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung für unser kulturelles Erbe entwickeln. Im Austausch mit den Partnerschulen in Frankreich und der Slowakei sollen sich alle über Gemeinsamkeiten und Unterschiede austauschen und ein Konzept entwickeln, wie man das kulturelle Erbe für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft nachhaltig nutzen kann.

Erstes Kennenlernen der drei Partnerschulen aus Presov (Slowakei), Nîmes (Frankreich) und dem SG im November 2018 in Paris

Treffen in Aalen vom 12. bis 19. Mai 2019

Empfang im Rathaus in Aalen
Projektarbeit während des Workshops „Nachhaltiges Kulturerbe“ in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen
„Teambuilding“ mit Erlebnispädagogik
Tanz-workshop mit Keraamika’s House of Dance

Nächstes gemeinsames Erlebnis: Treffen in Nîmes vom 24.9. bis 2.10.19

„I want to ride my bicycle…“

20190710_133638
Ein Fahrrad aus Draht, von Lucie Urich, 6a

Seit 7.7.2019 macht Aalen beim Stadtradeln mit. Hast du dich schon angemeldet?  Dann lade dir schnell die App herunter und füge dich zum Team Schubart-Gymnasium hinzu damit wir bis 27.7.2019 gemeinsam Kilometer sammeln können. Viel Spaß beim Radeln!   Nähere Infos bei Mia Schenk (SMV) und unter: https://www.stadtradeln.de/darum-geht-es 

Studienfahrten am SG

Auch in diesem Jahr geht unsere Kursstufe 1 wieder auf Studienfahrt. Dieses Jahr gibt es drei Studienfahrtenn, die Angeboten werden. Ein Ziel ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik, Prag. Begleitet wird diese Studienfahrt von Frau Möhrle und Herr Barthle. Dann gibt es noch eine Studienfahrt nach Rom, welche von Herr Lichter und Frau Steffel begleitet wird und eine Studienfahrt mit sportlichen Aktivitäten nach Pfunds in Tirol, die von Herr Menniken und Herr Bauer begleitet wird.

Am ersten Tag in Pfunds ging es für die Gruppe nach der Ankunft auch eine zwei stündige Wanderung um die Umgebung zu erkunden. Abends wurde noch gemeinsam gekegelt.

Am zweiten Tag ging es für die Gruppe zum Rafting und an einen Kletterstieg, anschließend hatten die Schüler am Nachmittag Freizeit

Die Gruppe beim Rafting

Die Gruppe in Prag machte am ersten Tag eine Schiffstour auf der Moldau. An Tag 2 machten sie eine Stadtführung, die 3 Stunden dauerte und auf der unter anderem die Altstadt und die Neustadt, sowie die wichtigsten Kulturellen Bauten von Prag besichtigt worden sind. Außerdem besuchten sie am Nachmittag eine Tschechische Brauerei.

Die Schüler, welche in Rom sind, erkundeten am ersten Tag die Stadt und besichtigten einen der – wenn nicht sogar der bekannteste Ort in Rom: den Vatikan.

Am zweiten Tag folgte dann das Colosseum. Anschließend hatten die Schüler Zeit zur freien Verfügung.

Am dritten Tag war die Gruppe aus Pfunds auf dem kaunertaler Gletscher und haben dort eine Wanderung inklusive Pause am kaunertaler Gletscherrestaurant gemacht. Nach der Wanderung konnten die Schüler ihre Zeit zur freien Verfügung nutzen.

Der kaunertaler Gletscher
Aussicht vom kaunertaler Gletscherrestaurant

Die Schüler, die auf Studienfahrt in Rim sin haben am dritten Tag die Basilica Papale Di San Paolo Fouri Le Mura besichtigt. Anschließend ging es für die Gruppe in einer Führung durch die römischen Katakomben um dann den restlichen Tag mit Freizeit zu verbringen.

Schatten – Spiel

Schatten – das ist der nicht beleuchtete Raum hinter einem Gegenstand. Die Größe des Schattens ist abhängig von der Stellung des Gegenstandes zur Lichtquelle. Mit  Taschenlampen und Tageslichtprojektoren ausgestattet spielen die Sus hinter der Leinwand. Formen zusammen eine neue Spezies mit vielen Armen und Beinen und lernen worauf sie beim Schattenspiel achten müssen: Profilstellung, dicht an der Leinwand stehen, langsame, überdeutliche Bewegungen und Vermeidung von störenden Überschneidungen.  Pantomimenspielaufgaben und kleine Spielszenen werden entwickelt und präsentiert. Hinterlegt mit Stummfilmmusik entstehen originelle Geschichten.