Beratungslehrerin am SG

Unsere Beratungslehrerin, Silvia Glimschi, hilft Schülerinnen und Schülern, sich über ihre Lernvoraussetzungen zu informieren — mit Hilfe von standardisierten pädagogisch-psychologischen Verfahren. Eine Beratung und Testung wird von den Erziehungsberechtigten veranlasst und ist vertraulich. Sie können mit mit Frau Glimschi Kontakt aufnehmen über das Sekretariat oder über folgende Mail-Adresse: silvia.glimschi@sg-aalen.de. Hier ist ein Anmeldebogen.

Treten Fragen oder Schwierigkeiten in der Schule auf, sind zunächst die jeweiligen Klassenlehrer und Fachlehrer die wichtigsten und ersten Ansprechpartner.

Als Beratungslehrerin besteht meine Aufgabe darin, das Beratungsangebot meiner Kollegen zu ergänzen. Ich biete Hilfe bei Problemen rund um das Thema Schule. Schwerpunkte dabei sind:

Schullaufbahnberatung:
  • Welche Schule ist die richtige für mich?
  • Was tun bei Über- oder Unterforderung?
  • Welche Wege bringen mich zum gewünschten Schulabschluss?
  • Wie geht’s weiter nach der Schule? – Hilfe bei der Berufsorientierung
Schulschwierigkeiten:
  • Was tun, wenn die Leistungen schlechter werden?
  • Lern- oder Leistungsprobleme insgesamt oder in einzelnen Fächern?
  • Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
  • Mathe-Schwäche
  • Probleme mit Lern- und Arbeitstechniken
  • Konzentrationsprobleme
  • Motivationsmangel
  • Schwierigkeiten mit dem Verhalten im und neben dem Unterricht
  • Angst vor der Schule, Klassenarbeiten, Prüfungen
  • Probleme mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern
  • persönliche Probleme
An wen richtet sich die Beratung?
  • Schülerinnen und Schüler
  • Eltern
  • Lehrerinnen und Lehrer
Grundsätze der Beratung sind dabei:
  • Vertraulichkeit: Als Beratungslehrerin unterliege ich der Schweigepflicht!
  • Freiwilligkeit: Als Beratungslehrerin helfe ich, Auswege und Lösungen zu erarbeiten. Die Verantwortung, diese umzusetzen, bleibt bei denen, die die Beratung in Anspruch nehmen.
Was mache ich als Beratungslehrerin?
  • Ich führe persönliche Gespräche, um die Schwierigkeiten und Ursachen zu erkennen.
  • Ich spreche, falls nötig, mit anderen Beteiligten – aber nie ohne das Einverständnis der Beratenen.
  • Ich teste mithilfe wissenschaftlicher Testverfahren und Fragebögen, falls dies hilfreich erscheint.
  • Ich helfe dabei, Auswege und Lösungen zu entwickeln, und vereinbare Ziele mit den Beratenen.
  • Ich vermittle bei Bedarf an andere hilfreiche und unterstützende Partner.