Forscher und Erfinder

Für MINT-begeisterte Jugendlichen am SG ist Jugend forscht und die Forschermesse IENA in Nürnberg jedes Jahr ein Höhepunkt. Hier treffen sich unsere Forscher und Erfinder mit Gleichgesinnten und stellen sich mit ihren Arbeiten Jurys aus Forschung, Lehre, Industrie und der interessierten Öffentlichkeit.

Das SG auf der IENA 2016 in Nürnberg

Unsere Forscher sind dieses Mal mit 4 Projekten vertreten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • EASY-Stop ist ein Antikollisionssystem für Bobbycars, das Jonathan Ranck (SG) gemeinsam mit Moritz Fischer und Raphael Diedersdorfer (MPG) entwickelten.
  • Eine Fenstersteuerung für Drehflügelfenster stellen Richard Kläsges, Florian Janot und Juliane Reiser vor.
  • Die Autarke Gewässeranalyse haben Matthias Steffel und Christoph Grimbacher entwickelt.
  • Die LEGO Drohne haben Leonard Kinzler und Jan Maresch vom MPG und Maria Henze vom SG unter Kontrolle.

 

Zwei Projekte (Easy-Stop und Gewässeranalyse) stellten sich auf der Neuheitenshow bereits heute der Presse und präsentierten ihre Erfindungen vorab einem interessierten Publikum.

Mit 43 Neugierigen erfolgreich
jufo_2015
43 Forscher vom SG stellen sich der Presse im Foyer der Firma Zeiss, Oberkochen

Februar 2015: Es war ein erfolgreiches Wochenende für die jugendlichen Tüftlerinnen und Tüftler des Schubart-Gymnasiums Aalen. Ein Team von 43 Schülerinnen und Schülern stellte sich mit 19 Arbeiten den Juroren in den Sparten Arbeitswelt, Geo und Raum, Biologie, Chemie, Physik, Mathematik/Informatik und Technik.

Jugend forscht 2015
Jugend forscht 2015: Lena Quendt und Anja Seitz gewinnen den Regionalsieg in Mathematik/Informatik.

Lena Quendt und Anja Seitz errangen in Mathematik/Informatik einen Regionalsieg und damit die Fahrkarte zum Landeswettbewerb in Zusammenarbeit mit der Firma MAPAL für die „Entwicklung eines automatischen Konfigurators für Werkzeugausgaben zur Optimierung des Arbeitsablaufs“.

Jannik Hezler und Joshua Bauer errangen im Fachgebiet Technik einen 2. Platz und erhielten einen Sonderpreis des Instituts für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung. Felix Brucker, Alexander Schaible und Kai Krull wurden für die technischen Grundlagen einer Outdoor-Sitzheizung mit dem 3. Platz geehrt. Im Bereich Geo und Raum erhielten Larissa Schnee, Lea Wenzel und Kai Krull einen dritten Platz für das Rettungshundegeschirr, das im Einsatzfall Daten erfasst. Im Bereich Schüler experimentieren gab es ebenfalls gute Platzierungen, so erhielten die „Wiederholungstäter“ Florian Janot und Jakob Jarebica für ihren multimedialen Homeserver und Nelli Brucker für ihr selbstgebautes Touchscreen jeweils 3. Preise. Mariella Bork erhielt im Fachbereich Biologie ebenfalls einen 3. Platz.

Diese und weitere spannende Projekte wurden betreut von den Lehrerinnen Julia Spang und Angelika Möbius sowie von den Abiturienten Joshua Roth, Felix Brucker und Oliver Kammerer.