Hoch hinaus…

… ging es bei den Klassen 5 beim Projekt „Türme“

Jede Woche mit einem anderen Material und einer anderen Technik, die sich die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kleingruppe selber erarbeiten mussten. Nicht immer hat alles so funktioniert, wie geplant. Der Turm kippte um, zerbrach oder knickte ein. Aber Aufgeben war keine Option und so wurde wieder von vorne begonnen, an der Technik gefeilt und siehe da – der Turm steht ! Die fertigen Türme wurden dann fotografiert und zum Ende der Stunde in der Tonne entsorgt oder wieder in ihre Einzelteile zerlegt.

Eine Linie in Bewegung

Inspiriert durch den Künstler Saul Steinberg und seinen Einlinienfiguren  und Alexander Calders Drahtfiguren haben die SuS der Klasse 8a im Arbeitsbereich „Proportionen des menschlichen Körpers“ Bewegung mithilfe von Draht umgesetzt. Die Schwierigkeit besteht darin, die Linie (Draht) soweit zu reduzieren, dass die Figur und deren Bewegung aus einem Stück geformt werden kann.

Tape ART

Kunst mit bunten Klebebändern

…Und wo ist hier die Perspektive?

Ein Foto, das den Blick in einen Gang im Schulhaus zeigt, ein großes Format und viele bunte Klebebänder waren die Ausgangslage für die perspektivischen Konstruktionen an den Pinnwänden im Kunstraum. ( Kl.7a)

Schräge Wesen

…. und komische Gestalten treiben sich des Nachts auf unserem Dachboden herum!

Jedes Material mit einer gewissen Struktur lässt sich einwalzen und abdrucken oder als Stempel benutzen.  Über das experimentelle Ducken mit  unterschiedlichsten Materialien erleben die SuS, dass Materialbeschaffenheit und Abdruck unterschiedliche Wirkungen hinsichtlich der Oberflächenbeschaffenheit haben. Strukturen, wie Fell, Federn, Locken oder Metall lassen sich durch Überdeckungen und mehrfachen Abdruck erreichen ( Klasse 6).

 

Mein Schatz…

„Nimm eine Streichholzschachtel und lege eine ganz kleine Zeichnung, die du anschließend so oft wie möglich faltest, hinein“….

Die SuS der Klassen 5 und 6 haben im Homeschooling kleine Schachteln mit kleinsten Gegenständen wie: Einen Stein mit besonderer Form, ein Stück weichen Stoff, eine Muschel, einen Zweig, Perle, Knopf… gelegt. Sie durften zwei Wünsche auf zwei Zettel schreiben und diese zu kleine Kugeln knüllen und zusammen mit einem winzigen Scherenschnitt dazulegen. Ihren „Schatz“ haben sie dann fotografisch inszeniert und über moodle an die Kunstlehrerin gesendet. Wer mochte, hat seinen Schatz an einem besonderen Ort im Haus präsentiert oder jemanden damit eine Freude gemacht.

Diese Seite verwendet kleine interaktive Programme, sog. „Cookies“. Durch die Nutzung unserer Seiten geben Sie dazu Ihr Einverständnis. Mehr zum Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen