Projekttage 2018

Am 17.-19.07.2018 waren Projekttage. Unser diesjähriges Motto lautete „NATUR — betrachten, erleben, gestalten“. | Lesen Sie unten die Berichte und freuen Sie sich auf die Präsentation der Projekte auf dem Schulfest am 24.07.2018.

Projekt: „Geocaching“
Projekt: „Jonglieren“

Bei unserem Projekt „Jonglieren“ haben wir das Jonglieren mit verschiedenen Jongliergeräten kennengelernt. Am meisten haben wir uns mit Tellern, Bällen, Diabolo und Pois beschäftigt. Wir haben neue Tricks mit dem Diabolo und die 3-Ball-Kaskade gelernt. Das Basteln von Jonglierbällen hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir die Idee hatten, eine größere Anzahl herzustellen, um sie beim Schulfest zu verkaufen.
Außerdem haben wir eine kleine Vorführung mit Pois und eine 1-Ball-Jonglage einstudiert, die wir beim Schulfest zeigen wollen.“ 

Projekt 12: „Chemische Show-Versuche“

Das, wofür im Chemie-Unterricht keine Zeit ist, konnte in „Projekt 12“ ausgelebt werden: Experimentieren, einfach nur weil es Spaß macht! Aus einem großen Fundus von Versuchen konnten die Teilnehmer (fast) nach Herzenslust auswählen. Das Projekt lehrte auch: Bei allem Spaß sind die Sicherheitsanforderungen und das oft mühselige Aufräumen nicht wegzukriegen.

Ab dem zweiten Tag kamen neuartige Herausforderungen dazu. Denn für das Schulfest sollte eine präsentable kleine Show zusammengestellt werden. Da hieß es die Versuche technisch zu perfektionieren, phantasievoll und spannend zu inszenieren und den Ablauf der Vorführung gemeinsam akribisch zu planen — und dann zu proben! Da es immer noch etwas zu verbessern gibt, dauert dieser Prozess noch an — bis zum Schulfest. Dort könnt Ihr das Ergebnis dann sehen! | Ralf Franken

Projekt 15: Schwäbische Alb

Wer kann schon von sich behaupten, dass er quasi im Geopark Schwäbische Alb zu Hause ist? Wir Aalener sind es jedenfalls und so fanden sich am ersten Projekttag 11 Schülerinnen und Schüler zusammen und wanderten vom SG zum Besucherbergwerk Tiefer Stollen. Zuvor wurden die wichtigsten Grundlagen in Form des Bergbaupfads, der kurzerhand ins Schulgebäude verlegt wurde, erarbeitet. 

Im Tiefen Stollen erlebten die Teilnehmer eine spannende und nach der Wanderung auch erfrischende (im Stollen hat es 11° C) sowie informative Führung. Am zweiten Projekttag durften die Teilnehmer dann Experimente rund um den Kalk durchführen: Vom Testen auf Kalk über den Schutz der kalkhaltigen Zähne mit Zahnpasta bis hin zum Schaumtest für Wasserproben unterschiedlicher Härtegrade wurde fleißig pipettiert, gemischt und geschüttelt. Am Ende des Tages konnte jeder Schüler seine eigene kalkhaltige Zahnpasta herstellen.

Am letzten Tag besuchten alle das Aalener Urweltmuseum, wo wir von Herrn Sauerborn fachkundig geführt wurden. Die eigens nach Aalen benannte Gesteinsschicht Aalenium wird sicherlich allen lange in Erinnerung bleiben! Dass man dort einen echten Mammutzahn, diverse Versteinerungen und auch Kristalle nicht nur sehen, sondern sogar anfassen kann, macht Vorfreude auf das SG als Geoparkschule. Zum Schluss wurden noch alle auf eine Kugel Eis eingeladen, denn so viel Durchhaltevermögen muss schließlich belohnt werden! | Markus Ladel